Field Education by Interdisciplinary excursions

 - 17

Basisinformationen über das Projekt

Projekttitel:

Field Education by Interdisciplinary excursions

Projektkürzel:

FENIX

Status der Umsetzung:

Projekt in Umsetzung

EU-Förderung (EFRE):

1.157.005,68 €

Projektlaufzeit:

29.08.2023 - 31.12.2026

Kooperationspartner und Kontaktpersonen:

  • Lead partner: Technická univerzita v Liberci, doc. Kamil Zágoršek
  • Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
  • Severočeské muzeum v Liberci, příspěvková organizace
  • Technische Universität Dresden
  • Geopark Ralsko o.p.s.

Ziele und Inhalt:

Das Ziel des Projektes ist es, Materialien und Methoden für eine gemeinsame grenzüberschreitende Forschungsfeldausbildung von Grund- und Sekundarschullehrern, Fremdenführern, Naturschützern und Museumsfachleuten zu schaffen, die sich auf Geographie, Geologie, Ökologie und den Schulz der Landschaft im Grenzgebiet von Tschechien und Sachsen konzentrieren. Dabei soll der Einfluss der die Landschaft mitprägenden und umgestaltenden menschliche Tätigkeiten, sowie der mit der Landschaft verbundenen Lokalgeschichte nicht vernachlässigt werden. Diese Materialien werden auf eintägigen Exkursionen zu etwa 15 Orten im CZ-SN Grenzgebiet (davon 6 Orte auf deutscher Seite) vorgestellt, die für eine Gruppe von 40 Lehrenden von beiden Seiten der Grenze bestimmt sind. Die Lehrer erhalten somit grenzüberschreitende Originalmaterialien, die mit dem Beitrag der akademischen, musealen und Naturschutzgemeinschaften zusammengestellt wurden. Diese Dokumente werden durch spezifische Felddaten regionaler natürlicher und sozialer Parameter ergänzt, die auf beiden Seiten der Grenze gesammelt werden und gemeinsame Lehrprogramme während und nach dem Ende des geplanten Projekts unterstützen sollen, auch im Online-Lehrmodus. lm Rahmen des Projekts findet in jedem Schuljahr ein mehrtägiger Netzwerkworkshop für Lehrer statt, der sich auf den Erfahrungsaustausch mit den Projektergebnissen, aber auch auf die Unterschiede in den Lehrmethoden und Lehrplanen auf beiden Seiten der Grenze konzentriert. Wir gehen davon aus, dass 25-30 Pädagogen an diesen Workshops teilnehmen werden. Darüber hinaus finden im Sommer 2025 und 2026 Sommerschulen für Lehrende von beiden Seiten der Grenze statt, darunter auch Lehramtsstudierende. Diese Sommerschulen konzentrieren sich auf die praktische Anwendung der erworbenen Fähigkeiten. Am Ende der Sommerschule ist eine Abschlusskonferenz zur Verbreitung der Projektresultate geplant.

Zuletzt aktualisiert am:

17.04.2024

Neueste Ereignisse

09.09.2024 - 10.09.2024
13.06.2024 - 13.06.2024
Projekt-Veranstaltung
Die Textilana und ihr Bildungspotential
27.05.2024 - 27.05.2024

Was fördern wir?

Close icon

Kontaktformular

Bei Fragen, Kommentaren oder Hinweisen erreichen Sie uns unter der zentralen E-Mail-Adresse kontakt@sn-cz2027.eu
Close icon