Grenzüberschreitender Radweg "Mockelbahn" Hranice - Adorf

 - 17

Basisinformationen über das Projekt

Projekttitel:

Grenzüberschreitender Radweg "Mockelbahn" Hranice - Adorf

Projektkürzel:

Mockelbahn

Status der Umsetzung:

Projekt in Umsetzung

EU-Förderung (EFRE):

3.008.465,29 €

Projektlaufzeit:

01.07.2024 - 30.06.2027

Kooperationspartner und Kontaktpersonen:

  • Lead partner: Město Hranice, Mgr. Petra Bulantová
  • Stadt Adorf/Vogtl.

Ziele und Inhalt:

Im Rahmen des Projektes soll ein neues touristisches Angebot – ein Radweg gebaut werden, der Hranice und Adorf verbindet. Ziel ist es, einen Ort der aktiven Erholung zu schaffen, der sowohl tschechischen als auch deutschen Bürgern dient. Sie können die neue Verbindung zum Wandern, Radfahren, Skilaufen und anderen Aktivitäten nutzen. Das günstige Höhenprofil der ehemaligen Bahnlinie bietet ideale Bedingungen für das Radfahren aller Altersgruppen unabhängig vom Alter und Geschlecht an. Die unberührte Natur entlang der Staatsgrenze, die auf diese Weise touristisch erschlossen wird, birgt sicherlich ein großes Potenzial. Durch den Bau der ehemaligen Bahnlinie wurden historische Gebäude in die Landschaft integriert, die heute als technische Denkmäler gelten und ebenfalls sehenswert sind. Die bestehende Verbindung zwischen den Städten erfolgt nur über öffentliche Straßen, die recht stark befahren sind. Zu den erwarteten Änderungen gehören die Sicherheit der sich zwischen den grenzüberschreitenden Städten bewegenden Radfahrer und der Zugang der verbundenen Region für einen breiteren Einwohnerumfang. Dieses wird dank sowohl der Abwesenheit von Autos auf dem geplanten Radweg als auch der flachen Gelände erreicht. So bekommen Gelegenheit auch die weniger fitte Radfahrer wie Senioren, die mit den Steigungen Probleme haben könnten, oder die Kinder, die durch vorbeifahrende Autos auf der Straße gefährdet sein könnten.

Projektergebnisse:

Das Projekt wird ein neues touristisches Angebot schaffen, das ein Stück Geschichte der Region präsentiert. Neben den Gemeinden und den Projektteams werden auch Schulen, Informationszentren und - aufgrund des Verlaufs des Radwegs entlang der Bahnlinie - Gruppen von Modellbauern von beiden Seiten der Grenze in das Projekt einbezogen. Die Bürgerinnen und Bürger werden im Rahmen eines öffentlichen Wettbewerbs selbst über die Form des Markenzeichens des Radweges entscheiden, das neben der Website und den Broschüren des Weges zur Förderung des geschaffenen Produkts beitragen wird.

Zuletzt aktualisiert am:

12.07.2024

Was fördern wir?

Close icon

Kontaktformular

Bei Fragen, Kommentaren oder Hinweisen erreichen Sie uns unter der zentralen E-Mail-Adresse kontakt@sn-cz2027.eu
Close icon